Die Regionalliga-Volleyballerinnen der VG Bamberg befinden sich seit Juli bereits wieder fleißig in der Vorbereitung für die Mitte Oktober beginnende Saison. Am 16. Oktober 2016 um 15:00 Uhr beginnt die Spielzeit gleich mit einem Heimspiel und Frankenderby gegen den TV Erlangen in der Sporthalle am Georgendamm. Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen für die neue Saison bereits auf Hochtouren. Für die kommende Spielzeit wird es einige Neuerungen geben.

Nach vierjähriger Unterstützung zieht das mediteam Gesundheitszentrum sein Engagement als Namenssponsor zurück. Aus den mediteam Volleys werden die volley.ballarinas Bamberg.

Mit dem jungen Bamberger Sportartikelunternehmen ballarina fand man einen neuen Hauptsponsor, der bereits in der vergangenen Saison die Bamberger Volleyballerinnen als Sponsor unterstützte. Das 2014 von den Bambergern Christian Groß und Florian Weber gegründete Unternehmen verfolgt das Ziel, die perfekte Bekleidung für leistungsorientierte Sportlerinnen zu liefern. Hierbei arbeiten die Firmengründer eng mit Sportlerinnen aus dem Profi-, aber auch aus dem Breitensportbereich zusammen. Wichtig sind ihnen dabei faire Arbeitsbedingungen: Der Großteil der Produkte wird in Deutschland gefertigt.

Neben den volley.ballarinas Bamberg unterstützt ballarina bereits einige Beachvolleyball-Duos auf der deutschen Tour, sowie die deutschen Nachwuchsnationalmannschaften – darunter mit Lisa Arnholdt und Nadja Glenzke auch die Drittplatzierten der diesjährigen U22-Europameisterschaften in Thessaloniki.

Doch für ballarina soll es noch weitergehen. „Wir möchten mit ballarina in der Volleyballszene noch bekannter werden“, sagt Christian Groß. Und Florian Weber ergänzt: „Da bietet sich ein Namenssponsoring natürlich an. Und dass wir dann eine Mannschaft aus der Region unterstützen, versteht sich von selbst. Wir sind ja selbst echte Bamberger.“

Auf die Frage, was sie den ballarinas für die kommende Saison wünschen, antworten die beiden Jungunternehmer mit einem Lächeln: „Viele Erfolge, viel Spaß bei den Spielen und natürlich, dass die Mannschaft nicht gegen den Abstieg kämpfen muss.“ Sie freuen sich bereits jetzt auf die hoffentlich wieder außergewöhnliche Stimmung in der Halle, wie sie bereits in den letzten Jahren das Markenzeichen der Bamberger Volleyballerinnen war. nr

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.