Volley.ballarinas wollen den Heimspiel-Marathon mit Sieg beenden

Beim dritten und letzten Teil des Heimspiel-Marathons empfangen die volley.ballarinas mit dem TV Dingolfing die nächste schwierige Aufgabe. Der Aufsteiger aus der Bayernliga Süd ist bereits in der Regionalliga angekommen und steht mit einer knappen 2:3-Niederlage gegen den Spitzenreiter aus Ansbach auf Tabellenplatz 2 – somit keine leichte Aufgabe für die volley.ballarinas.

Mit dem TV Dingolfing kommt eine international bunt gemischte Mannschaft zu Gast in die Halle am Georgendamm: Zu einigen deutschen Spielerinnen gesellen sich mit Dick Runesson ein schwedischer Trainer, mit Christy Swagerty eine amerikanische Zuspielerin, mit Verena Rizzoll eine österreich-schwedische Angreiferin und mit Lule Simnica eine Mittelblockerin aus dem Kosovo. Zudem spielten einige Spielerinnen bei den Roten Raben Vilsbiburg oder dem FTSV Schwabing und bringen so umfangreiche Erfahrung aus zweiter und dritter Liga mit. In den vergangenen Spielen überzeugten dabei zum einen Christy Swagerty mit starken, schwer anzunehmenden Aufschlägen und Elisabeth Große-Hering als wichtige Punktesammlerin im Angriff.

Für die volley.ballarinas ist dies aber noch lange kein Grund, sich bereits vor dem Spiel geschlagen zu geben. Ganz im Gegenteil: Nach den guten Leistungen in den vergangenen Spielen sind die volley.ballarinas hochmotiviert und in Angriffslaune, um dem Favoriten aus Dingolfing ein Bein zu stellen. Dazu wurde unter der Woche fleißig und konzentriert trainiert. Trainer Bekim Aliu gelingt es dabei von Woche zu Woche, die volley.ballarinas Schritt für Schritt voranzubringen. Und diese Entwicklung sollen die Bambergerinnen gemeinsam mit ihrem Teamgeist und ihrem Herz fürs Volleyball am Sonntag auf das Spielfeld bringen, um mit einem Erfolg in die restlichen Spiele der Hinrunde zu gehen.

Für alle weiblichen Fans gibt es dabei noch einen Grund mehr, die volley.ballarinas von der Tribüne aus zu unterstützen: Das Bamberger Start-Up und Namensponsor der VG Damen, ballarina, spendiert an diesem Tag für die ersten fünfzig weiblichen Fans ein Glas Prosecco. Spielbeginn ist um 15 Uhr in der Halle am Georgendamm. nr

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.