Volley.ballarinas mit Niederlage im Oberfranken-Derby

Die volley.ballarinas verlieren das Oberfranken-Derby gegen die N.H. Volleys in der Regionalliga Südost mit 3:1. Zudem verletzte sich Diagonalangreiferin Kasia Trojan am Sprunggelenk, was die eh schon geringe Spielerinnen-Dichte bei den volley.ballarinas weiter verringert.

Der erste Satz startete ausgeglichen, aber wenig ansehnlich mit vielen Eigenfehlern auf beiden Seiten: Aufschlägen ins Aus folgten viele Fehler im Angriff. Die volley.ballarinas fanden dabei zuerst zu ihrem Spiel und konnten mit starken Aufschlägen von Kapitänin Anna Michel und Nadine Rupp mit 14:11 in Führung gehen. Im weiteren Satzverlauf glänzte Kasia Trojan im Angriff und stellte die Abwehr der Neudrossenfelderinnen vor erhebliche Probleme, sodass die Führung auf 17:14 ausgebaut werden konnte. Allerdings kamen nun auch die N.H. Young Volleys besser ins Spiel und konnten aufgrund einiger Unkonzentriertheiten und leichter Fehler auf Seiten der volley.ballarinas den 19:19-Ausgleich erzielen. Die Bambergerinnen fanden in dieser entscheidenden Phase nicht mehr zu ihrem druckvollen Spiel aus der Anfangsphase und so konnte sich Neudrossenfeld mit 25:20 den ersten Satz sichern.

Satz zwei begann gleich mit einem Schockmoment für die volley.ballarinas. Diagonalangreiferin Kasia Trojan landete beim Block auf dem Fuß der Gegnerin und knickte zur Seite weg. Nach zwei Ballwechseln und dem Versuch Trojans weiterzuspielen musste sie trotzdem ausgewechselt und am Feldrand am Sprunggelenk behandelt werden. Zudem sorgte in diesem Moment der 1. Schiedsrichter Andreas Kleine-König für weitere Unruhe auf Bamberger Seite: Dieser zeigte zwar über weite Strecken eine ordentliche Leistung, ließ aber in diesem Moment das notwendige Fingerspitzengefühl vermissen. Britta Lohneiß nahm die Position von Kasia Trojan ein. Von der Verletzung geschockt, lief bei den volley.ballarinas nicht mehr viel zusammen, sodass der zweite Satz mit 25:16 deutlich an Neudrossenfeld ging.

Zu Beginn des dritten Satzes stellte Trainer Bekim Aliu um: Nadine Rupp wechselte auf die Diagonalposition und Britta Lohneiß agierte von nun an als Außenangreiferin. Nach einer kurzen Findungsphase griff diese Maßnahme Alius: Mit platzierten Aufschlägen setzte Nadine Rupp die Annahme der Young Volleys unter Druck, sodass die volley.ballarinas leichtes Spiel hatten und eine 3:5-Rückstand in eine 10:5-Führung drehen konnten. Auf Bamberger Seite funktionierte nun alles: Libera Laura Badum sorgte für eine stabile Annahme und eine gut organisierte Feldabwehr, Katharina Schröder und Nicole Werthmann konnten auf der Mitte immer wieder ihre Angriffe im Neudrossenfelder Feld versenken und waren auch im Block kaum zu überwinden. Zudem überzeugte Daniela Raddatz durch ihr gutes Auge und sorgte mit platzierten Angriffen und harten Aufschlägen für weitere Punkte auf dem Bamberger Konto. Die Young Volleys kämpften sich zwar noch einmal heran, die volley.ballarinas zeigten aber keine Nerven und sicherten sich Satz 3 mit 25:22.

Leider konnten die volley.ballarinas den Schwung aus dem dritten Satz nicht mit in den vierten Satz nehmen. Viele Fehler und Unsicherheiten, die bei der ungewohnten Mannschaftszusammenstellung allerdings nicht verwunderlich sind, brachten die volley.ballarinas schnell deutlich in Rückstand. Diesen konnten sie trotz Kampfgeist nicht mehr drehen und verloren den vierten Satz mit 25:14 und somit auch das Spiel.

Für die volley.ballarinas ist diese Niederlage allerdings kein Weltuntergang. Sie wissen, dass sie auf einem guten Weg sind und von Woche zu Woche besser werden. Und spätestens in der Rückrunde besteht ja die Chance auf eine Revanche, wenn die Young Volleys bei den volley.ballarinas zu Gast sind.

Es spielten: Nadine Rupp, Nicole Werthmann, Anna Michel, Katharina Schröder, Britta Lohneiß, Kasia Trojan, Daniela Raddatz; Trainer: Bekim Aliu. nr

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.