volley.ballarinas feiern den direkten Klassenerhalt

Die volley.ballarinas Bamberg gewinnen in der Regionalliga mit 3:1 gegen den TB/ASV Regenstauf und sichern sich somit zwei Spieltage vor Saisonende den direkten Klassenerhalt.

Selten dauert ein Satz im Volleyball länger als dreißig Minuten. Wenn am Ende auf dem Spielberichtsbogen dann eine Satzdauer von siebzig Minuten steht, müssen sich beide Mannschaften bis gefühlt zum 100:98 aufs Härteste duelliert haben oder es muss schon etwas Besonderes vorgefallen sein. Letzteres war beim Sieg der volley.ballarinas gegen Regenstauf der Fall.

Im vierten Satz beim Stand von 14:15 aus Bamberger Sicht nimmt der Regenstaufer Trainer Markus Fleischmann eine Auszeit, um den Lauf der Domstädterinnen zu unterbrechen. Als sich Ende der Auszeit beide Mannschaft auf die Spielfortsetzung vorbereiten, gibt es plötzlich Probleme mit der Beleuchtung. Das Spiel musste unterbrochen werden und konnte erst nach 35 Minuten fortgesetzt werden.

Bis zu diesem Zeitpunkt sahen die Zuschauer ein sehenswertes Spiel – mit Ausnahme des ersten Satzes. Die volley.ballarinas starteten etwas müde in diesen Satz und hatten gegen frech aufspielende Regenstauferinnen schnell das Nachsehen. Die Damen aus der Oberpfalz zeigten, dass sie zu Unrecht auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen. Mit druckvollen Aufschlägen gingen die Gäste schnell mit 8:2 in Führung. Trotz einer Auszeit von Coach Bekim Aliu und der Einwechslung von Britta Lohneiß für Leonie Engel kamen die VG Damen nicht ins Spiel. Regenstauf zog weiter auf 23:12 davon. Mit zwei starken Angriffen über die Mitte konnte Nicole Werthmann den Rückstand zwar noch einmal verkürzen, mit 25:14 sicherte sich Regenstauf aber Satz 1.

In den zweiten Satz starteten die volley.ballarinas wesentlich konsequenter. Vor allem Katharina Schröder hatte mit ihren Angriffen über die Mitte erheblichen Anteil, dass die VG Damen fast den kompletten Satz über in Front lagen. Nachdem Regenstauf zur Mitte des Satzes ausgleichen konnte, konterte Leonie Engel mit guten Aufschlägen und brachte die volley.ballarinas erneut in Führung. Diese gaben die VG Damen nicht mehr ab uns glichen durch das 25:22 zum 1:1 in Sätzen aus.

Der dritte Satz war dann eine wahre Machdemonstration der Damen aus der Domstadt. Eine sichere Annahme rund um Libera Laura Badum sorgte für einen stabilen und variablen Spielaufbau durch Kapitänin Anna Michel. Nun lief Diagonalangreiferin Kasia Trojan zur Höchstform auf und hämmerte eins ums andere Mal den Ball ins Feld der Oberpfälzerinnen. Auch die für Daniela Raddatz eingewechselte Britta Lohneiß fügte sich nahtlos ins Spiel ein. Den Bambergerinnen gelang zu diesem Zeitpunkt alles, den Regenstauferinnen merkte man die Verunsicherung ihrer aktuellen Tabellensituation an. Bamberg sicherte sich Satz 3 mit 25:15 und ging somit mit 2:1 in Führung.

Im vierten Satz setzte Regenstauf alles auf eine Karte, gestaltete das Spiel ausgeglichen und ging sogar in Führung. Gezwungen durch die Aufholjagd der volley.ballarinas nahm der Regenstaufer Trainer eine Auszeit, die in eine wie bereits beschrieben 35-minütige Spielunterbrechung resultierte, nach welcher zunächst Regenstauf den besseren Start erwischte. Die Bambergerinnen kämpften sich Punkt für Punkt zurück ins Spiel. Nach zwei abgewehrten Satzbällen verwandelte Kasia Trojan mit einem Aufschlagwinner den vierten Matchball und sicherte somit den 3:1 Sieg.

Mit diesem Sieg und den damit gewonnenen drei Punkten feiern die volley.ballarinas den direkten Klassenerhalt und spielen auch in der nächsten Saison wieder in der Regionalliga. Nun stehen für die VG Damen erst einmal zwei spielfreie Wochenenden an, ehe es in den Saisonendspurt gegen Neudrossenfeld und Marktoffingen geht.

Es spielten: Nadine Rupp, Nicole Werthmann, Anna Michel, Leonie Engel, Katharina Schröder, Britta Lohneiß, Laura Badum, Kasia Trojan, Daniela Raddatz; Coach: Bekim Aliu. nr

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.