Ballarinas starten mit Mix aus Erfahrung und talentierten Nachwuchsspielerinnen

Vor knapp sechs Monaten bestritten die ballarinas Bamberg ihr letztes Saisonspiel in der Regionalliga. Damals war man zu Gast beim FSV Marktoffingen und bot den zahlreichen Zuschauern zum Saisonabschluss noch einmal ein Fünf-Satz-Spektakel, das man mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Nach einer eher durchwachsenen Hinrunde steigerten sich die ballarinas vor allem in der Rückrunde von Spiel zu Spiel und setzten immer mehr die Philosophie des neuen Coachs Bekim Aliu auf dem Spielfeld um.

Klar also, was das Ziel für nächste Saison ist: Daran anknüpfen, wo man in der Vorsaison aufgehört hat. Coach Bekim Aliu gibt dabei das Ziel klar vor: „Wir wollen uns in dieser Saison weiterhin verbessern. Ich möchte, dass wir langfristig zu einem athletischen und qualitativ hochwertigen Volleyball finden und unseren Fans sehenswerte Spiele bieten. Wichtig ist es dabei auch, diese Spielphilosophie auf die anderen Mannschaften der VG Bamberg zu übertragen. Ich möchte nach und nach talentierte Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs an die erste Mannschaft heranführen. Hierzu haben einige Jugendspielerinnen die komplette Vorbereitung mit uns trainiert. In den weiteren Mannschaften sollen sie nun wertvolle Spielpraxis sammeln. Aber auch der ein oder andere Einsatz in der ersten oder zweiten Mannschaft ist nicht ausgeschlossen.“

Ein anspruchsvolles Ziel also, dass sich der Coach der ballarinas gesetzt hat. Erfreulicherweise kann er hierbei auf den Kader der letzten Saison zurückgreifen. Zusätzlich freuen sich Kapitänin Anna Michel, Nadine Rupp, Nicole Werthmann, Leonie Engel, Kathi Schröder, Britta Lohneiß, Laura Badum, Daniela Raddatz und Kasia Trojan, gleich fünf neue Spielerinnen und eine Rückkehrerin im Kreise der ballarinas begrüßen zu dürfen.

Die Neuzugänge sind dabei ein bunter Mix aus erfahrenem Spielwitz und talentierter jugendlicher Unbekümmertheit. Mit Svenja Semm, die in der letzten Saison noch für den VfL Nürnberg ans Netz ging, konnte eine sehr erfahrene und mit viel Spielwitz ausgestattete Zuspielerin gewonnen werden. Auf den Außen- und Diagnonalposition gibt es gleich drei Neuzugänge zu vermelden.  Mit Anna-Lena Krön wechselt eine talentierte Außenangreiferin vom SV Lohhof nach Bamberg, die trotz ihrer jungen Jahre schon viel Erfahrung mitbringt. Für Veronika Leiblein und Maya Hölzlein gilt es hingegen, sich persönlich weiterzuentwickeln. Leiblein wechselt von der zweiten Mannschaft des TV Erlangen zu den ballarinas. Hölzlein kommt vom SC Memmelsdorf, für den sie auch in der kommenden Saison vorrangig auf Punktejagd gehen wird. Ihr Ziel ist es, sich vor allem im Training weiterzuentwickeln. Wenn es der Spielplan zulässt, wird sie aber auch ab und zu im Trikot der ballarinas auflaufen. Auch auf der Mittelblockposition gibt es einen Neuzugang zu vermelden. Ida Blättner kommt vom Landesligisten TSV Iphofen. Zudem kehrt Nora Datz nach einem Jahr Babypause wieder zurück zum Team. Sie wird als Libera die Annahme und Abwehr verstärken oder auf der Außenposition auf Punktejagd gehen.

In den letzten Wochen der Vorbereitung galt es für Aliu die neuen ballarinas in das bestehende Team zu integrieren. Bei mehreren Trainingsspielen gegen Hammelburg, Schwaig und Eibelstadt sowie bei der Teilnahme am Biebert-Turnier in Zirndorf konnte sich die Mannschaft mehr und mehr finden und aufeinander einspielen. Die letzten Tage vor Saisonstart wird Aliu nun nutzen, die Abstimmung innerhalb der Mannschaft zu verbessern, damit man gut auf das erste Spiel in Obergünzburg vorbereitet ist, ehe es am 22. Oktober zum ersten Mal zu Hause ans Netz geht. nr

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.