Erster Saisonsieg für volley.ballarinas

Bamberg schlägt Hahnbach 3:1

Ein gelungenes Heimspiel zeigte die erste Damenmannschaft der VG Bamberg am Sonntag im Georgendamm. Mit 3:1 (25:18, 21:25, 25:22, 25:16) setzte sie sich gegen den Bayernligaaufsteiger Hahnbach durch, der starke Gegenwehr bot und sich der neuen Liga durchaus gewachsen zeigte. So konnten die zahlreichen Zuschauer über eineinhalb Stunden ein spannendes Spiel beobachten,  bei dem die Teams lange auf Augenhöhe agierten.

Den Ballarinas gelang es nach zwei intensiven Trainingswochen nun besser, Abwehr, Zuspiel und Angriff zu koordinieren – nicht zuletzt deshalb, weil Libera Laura Badum wieder dabei war und trotz langer Abwesenheit im Training ein durchaus sehenswertes Spiel zeigte und der Mannschaft Sicherheit brachte. Leider muss arbeitsbedingt am nächsten Spieltag wieder auf sie verzichtet werden, bevor sie Trainer Bekim Aliu für die Saison uneingeschränkt zur Verfügung steht.

Neben einer guten Annahmeleistung profitierten die Bambergerinnen immer wieder von ihren guten Aufschlägen. Hier überzeugten vor allem Anna-Lena Krön und Kasia Trojan, die mit mehrfachen Aufschlagserien den Gegner zur Verzweiflung brachten. So bescherten Anna-Lenas Aufschläge dem Team gleich zu Beginn einen Vier-Punkte Vorsprung zum Spielstand 5:1, der dann den ganzen Satz lang gehalten werden konnte.

Im zweiten Satz lag Bamberg lange Zeit zurück und so kam beim Spielstand 10:17 Neuzugang Verena Mayr auf der Mittelblockposition ins Spiel und überzeugte dort vor allem durch ihre gute Blockarbeit. Kurz darauf nahm Britta Lohneiß auf der Zuspielposition die Zügel in die Hand und verteilte die Bälle geschickt auf ihre Angreifer. So konnten sich die Ballarinas bis auf wenige Punkte wieder herankämpfen, der Satz aber ging an Hahnbach.

Im dritten Satz konnte sich erst kein Team so richtig absetzen und die Ballarinas hatten Mühe, den Ball im gegnerischen Feld unterzubringen, da die Libera Hahnbachs eine sehr gute Abwehrleistung abrufen konnte. Schließlich fasste sich aber Kapitänin Kasia Trojan ein Herz und wurde zur Punktegarantin für das restliche Spiel. Auch schwierige Bälle konnte sie zu einem Punkt verwandeln und brachte so ihrem Team wieder das nötige Selbstvertrauen. Dies nahmen die Mädels mit in den vierten Satz, der mit 25:16 nun zum ersten Mal deutlich an die VG Bamberg ging.

Trainer Bekim Aliu ist mit der Mannschaftsleistung zufrieden, fand aber nach wie vor auch einige Punkte, an denen er mit seiner Mannschaft arbeiten möchte. Denn nächsten Sonntag kommt mit dem FSV Marktoffingen ein zwar altbekannter, aber immer schwer zu schlagender Gegner. nd

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.