Eine kurze Auswärtsfahrt hatten die volley.ballarinas am Samstagnachmittag. Mussten Sie doch nur zum fränkischem Nachbarn den TV 48 Erlangen. Motiviert und mit einigen Fans im Rücken angereist, wollten die Bambergerinnen um Trainer Aliu 3 Punkte mit nach Hause nehmen.

Der erste Satz verlief lediglich im ersten Drittel ausgeglichen. Erlangen macht viel Druck im Aufschlag was der Annahme immer wieder Probleme bereitete. Zeigte man zwar immer wieder gute Abwehr- und Angriffsleistungen, konnte man noch keine Konstanz in das eigene Spiel bringen und musste den ersten Satz mit 19:25 an die Heimmannschaft abgeben.

Motiviert und angetrieben von den angereisten Zuschauern, wollte man das, was man im ersten Satz noch nicht auf Spielfeld gebracht hatte, nun verbessern. Die Annahme stabilisierte sich zunehmend.  Die taktischen Anweisungen trugen nun Früchte. Mit starken Aufschlägen von Zuspielerin Svenja Semm ging man direkt mit 7:1 in Führung. Dieser Vorsprung war, trotz guter Abwehrleistungen der Erlangerinnen nicht mehr zu nehmen. Bamberg spielte nun konsequent auf. Alle Angreiferinnen konnten sich in Szene setzen und vor allem Leonie Engel brachte ein ums andere Mal den Ball auf den Boden  der gegnerischen Seite. Mit 25:22 ging dieser Satz nach Bamberg.

Diesen Aufschwung wollte man mit in Satz drei nehmen. Doch hier zeigten die VGlerinnen erneut zu viele Eigenfehler in Annahme und Angriff. Auch Wechsel auf Zuspiel- und Angriffsposition zeigten nicht die gewünschte Wirkung. So musst man sich in diesem Satz 16:25 geschlagen geben.

Satz vier begann zunächst mit einer Aufschlagserie der Erlangerinnen bis zum 0:5. Diesem Vorsprung liefen die ballarinas lange hinterher. Es schien als wäre dieser Satz auch eine klare Angelegenheit für die Heimmannschaft. Jedoch zeigte Bamberg hier nun endlich ihre Nervenstärke. Starke Aufschläge von Svenja Semm – insgesamt 8 an der Zahl –, Abwehrleistungen auf allen Positionen und starke Angriffe sowie Blocks sorgten dafür, dass auch lange Ballwechsel gewonnen werden konnten. Aus einem Rückstand von 11:16 machte man eine Führung zum 19:17. Das war der Grundstein zum Satzerfolg. Beflügelt von dieser Spielphase liesen sich die ballarinas diesen Satz nicht mehr nehmen und sicherten sich damit schon mal einen Punkt, der nicht unwichtig für den aktuellen Tabellenstand ist.

Leider konnte man diesen Schwung nicht mehr in Satz 5 mitnehmen. Wieder begann man mit einem Rückstand, der bis zum Ende nicht mehr eingeholt werden konnte. So hatte man leider in 2:3 Sätzen das nachsehen.

Dennoch gehen die ballarinas motiviert in die nächsten zwei Wochen! Jeder Punkt ist wichtig und man hat durch eine geschlossene Mannschaftsleistung um diesen Punkt gekämpft. Dieser Wille muss nun in die nächsten Spiele mitgenommen werden. Am 25.2 trifft man zu Hause auf die N.H. Young Volley. Hier will man wieder zur alten Stärke zurück finden und die Punkte in eigener Halle behalten! Anpfiff ist um 15:30 Uhr.

 

Es spielten: Badum, Engel, Semm, Krön, Lohneiß, Mayr, Raddatz, Rupp, Schröder,  Trojan. Coach: Aliu

 

Britta Lohneiß

volley.ballarinas Bamberg

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.