Comeback der volley.ballarinas nicht belohnt

Nach einer Gesamt-Spieldauer von über zwei Stunden mussten sich die volley.ballarinas Bamberg in der Regionalliga Südost mit 2:3 knapp dem  Aufsteiger TSV Unterhaching geschlagen geben.

Der Start in das Spiel war auf Seite der Bambergerinnen alles andere als gelungen. Druckvolle Aufschläge von Unterhachings Kapitänin Hebel setzten die Annahme der Oberfränkinnen unter Druck, sodass kein vernünftiger Spielaufbau möglich und Trainer Michael Raddatz beim Stand von 0:4 gezwungen war, eine erste Auszeit zu nehmen. Anschließend brachte ein krachender Block von Nadine Rupp den ersten Punkt für die volley.ballarinas. Fortan entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und den VG Damen gelang es vor allem durch druckvolle Aufschläge von Kapitänin Anna-Lena Krön und klugen, platzierten Angriffen von Maya Hölzlein den Rückstand aufzuholen. Über die Spielstände 12:14 und 19:19 ging es in die entscheidende Endphase des ersten Satzes. Wieder war es Unterhachings Kapitänin, die mit ihren Aufschlägen den entscheidenden Vorsprung für die Gastgeberinnen herausarbeitete. Mit 23:25 mussten die volley.ballarinas den ersten Satz abgeben.

Der zweite Satz sah zunächst nach einer klaren Angelegenheit für die Oberbayerinnen aus. Zu Satzbeginn lief bei den Bambergerinnen nicht viel zusammen und man lag schnell mit 6:11 und 7:16 zurück. Nun war es Leonie Engel, die mit einer starken Aufschlagserie, darunter fünf direkte Aufschlagpunkte, den Ausgleich zum 19:19 erzwang. Wieder ging es in die Kopf an Kopf in die Crunch-Time und beim Stand von 22:24 konnten die volley.ballarinas nochmals zwei Satzbälle abwehren und auf 24:24 ausgleichen. Allerdings wurden die Bambergerinnen wieder nicht für ihren enormen Kampfgeist und Einsatz belohnt und mussten auch den zweiten Satz mit 24:26 abgeben.

Geschlagen wollten sich die VG Damen trotz zwei erfolgloser Aufholjagden aber keinesfalls. Trainer Michael Raddatz reagierte und brache Katharina Schröder, Kasia Trojan und Neuzugang Isabella Hippeli nun von Beginn an. Nach einer kurzen anfänglichen Findungsphase auf Bamberger Seite gestaltete sich wieder ein enger dritter Satz, wobei die Führung immer von der einen auf die andere Seite wechselte. Druckvolle Aufschläge von Kasia Trojan führten zu einer ersten deutlichen Führung (19:16) für die volley.ballarinas. Unterhaching kämpfte sich zurück ins Spiel, doch am Ende behielten die Bambergerinnen das Zepter in der Hand und sicherten sich, angeführt von Isabella Hippeli, mit 25:22 den Satzgewinn.

Der vierte Satz war dann eine klarere Angelegenheit für die VG Damen. Von Beginn an agierte man druckvoll im Aufschlag und arbeitete kämpferisch und erfolgreich in Block-Abwehr. Libera Laura Badum war nun auf jedem Quadratzentimeter des 81 Quadratmeter großen Feldes zu finden und kratzte auch noch die unmöglichsten Bälle heraus. Über 16:14 und 20:15 bauten die volley.ballarinas sukzessive ihre Führung aus und konnten schließlich beim 25:16 den Satz gewinn bejubeln.

So musste direkt im ersten Saisonspiel der Tie-Break über Sieg oder Niederlage entscheiden. In diesen konnten die VG Damen zunächst nicht den Schwung aus den letzten beiden Sätzen mitnehmen und lagen früh zurück. Trainer Raddatz reagierte früh und brachte Britta Lohneiß für Isabella Hippeli beim Stand 1:5, welche sich direkt ins Team einfügte und für frischen Wind sorgte. Die Bambergeinnen bekannten sich nun wieder zu ihrem Kämpferherz und konnten den Rückstand durch platzierte Aufschläge von Verena Mayr nochmals auf 7:10 verkürzen. Doch am Ende ließen sich die Oberbayerinnen den Vorsprung nicht mehr nehmen und entschieden den Tie-Break und somit auch das Spiel für sich.

Auch wenn sich die volley.ballarinas für das Comeback nach den zwei ersten verlorenen Sätzen nicht belohnen konnten, nehmen sie trotzdem einen wichtigen Punkt und wichtige Erkenntnisse mit. Die Bambergerinnen starten nun voll motiviert in eine weitere Trainingswoche, denn im Vergleich zu den letzten beiden Vorsaisons zeigte man einen deutlich besseren Saisonstart und schließlich gibt es am kommenden Sonntag bereits die nächste Chance auf den ersten Saisonsieg – dann sind die volley.ballarinas bei den Esting Elephants zu Gast.

Es spielten: Nadine Rupp, Verena Mayr, Isabella Hippeli, Leonie Engel, Katharina Schröder, Britta Lohneiß, Laura Badum, Kasia Trojan, Maya Hölzlein, Veronika Leiblein, Anna-Lena Krön

 

Nadine Rupp

volley.ballarinas Bamberg

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.