VG-Damen feiern vierten Sieg im vierten Heimspiel

Mit einem 3:1 (25:27, 25:19, 25:18, 25:23) gegen den SV Hahnbach konnten die volley.ballarinas ihre Siegesserie in den Heimspielen fortsetzen. Nachdem der erste Satz knapp abgegeben werden musste, bewiesen die Volleyballerinnen Kampfgeist, Willensstärke und Herz und holten sich verdient die Folgesätze.

Aber alles von Anfang an: Der erste Satz startete ausgeglichen, mal lag Bamberg vorne, mal Hahnbach. Mitte des Satzes erhöhten die volley.ballarinas die Schlagzahl und setzten sich mit einer geschlossenen Teamleistung auf 21:16 ab. Jetzt ging die junge Hahnbacherin Lorena Tilgen an den Aufschlag und brachte ihr Team zurück ins Spiel. Bamberg versuchte nochmal alles und Trainer Mike Raddatz brachte Britta Lohneiß im Zuspiel und Maya Hölzein für die Diagonalposition. Die Heimmannschaft wehrte nochmals 3 Satzbälle ab, verlor jedoch den Satz mit 25:27 unglücklich.

Ähnlich wie Satz 1 begann der zweite Satz ausgeglichen, ehe die VG-Damen den Aufschlagdruck erhöhten. Hier glänzten vor allem Nadine Rupp, Franziska Thiam und Leonie Engel. Von nun an zeigte auch die Abwehr um Libera Laura Badum ihr Können und ermöglichte der Zuspielerin Isabella Hippeli ein variables Angriffsspiel. Hier setzten sich vor allem Anna-Lena Krön über Longline- und Verena Mayr über Schnellangriffe durch. Demzufolge gewannen die Bambergerinnen verdient den Satz mit 25:19.

Im dritten Satz machten die volley.ballarinas direkt dort weiter, wo sie aufgehört haben. Von Beginn an zeigte die Heimmannschaft, wer Herr im Haus ist und spielte Schema F: sichere Annahme, variables Zuspiel, clevere Angriffe vor allem durch Leonie Engel und Franziska Thiam und gute Blockaktionen. So endete der Satz auch durch einen Monsterblock von Nadine Rupp mit 25:18.

Im vierten Satz stellte der Hahnbacher Trainer nochmal komplett um und ließ seine Hauptangreiferin Anna Dotzler erstmals draußen. Davon zeigten sich die Bamberger unbeeindruckt und starteten direkt mit einer 5:0 Führung durch druckvolle Aufschläge von Isabella Hippeli. Hahnbach egalisierte den Rückstand und von nun an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beim Stand von 13:14 brachte Mike Raddatz durch die Zuspielerin Britta Lohneiß frischen Wind auf das Spielfeld. Diese rüttelte ihre Mannschaft nochmals auf und fortan kämpfte die Abwehr der Bambergerinnen wieder um jeden Ball. Mike Raddatz nahm bei 21:20 seine letzte Auszeit und stellte sein Team für die Crunchtime perfekt ein. Bamberg ließ nun keine Zweifel mehr dran wer das Feld als Sieger verlässt. Sie holten sich verdient den 4. Satz mit 25:23 und somit den Sieg. Dadurch bleiben die Domstädter zu Hause ungeschlagen und behaupten den 5. Platz in der Regionalliga Süd-Ost.

Nun gilt es das Selbstvertrauen mitzunehmen und im Training weiter an den Schwachstellen zu arbeiten, damit nächsten Sonntag beim Aufsteiger und derzeitigen ungeschlagenen Tabellenführer Eibelstadt erstmals die Form auch auswärts bestätigt werden kann.

Es spielten: Nadine Rupp, Nicole Werthmann, Verena Mayr, Isabella Hippeli, Leonie Engel, Katharina Schröder, Britta Lohneiß, Laura Badum, Maya Hölzlein, Franziska Thiam, Veronika Leiblein, Anna-Lena Krön

 

Laura Badum

volley.ballarinas Bamberg

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.