Ballarinas gewinnen Mammutmatch gegen Esting

In dem Spiel gegen die SV Esting Elephants am vergangen Sonntag konnten sich die Ballarinas Bamberg den ersten Heimsieg der Rückrunde sichern. In einem spannenden Fünfsatz-Krimi besiegten sie ihre Gäste mit einem 3:2 (28:26, 25:16, 21:25, 23:25, 19:17 ) und erkämpften sich 2 Punkte.

Mit einem klaren Sieg aus dem letzten Spiel gegen Hammelburg und einer Woche guten Trainings im Rücken, starteten die Spielerinnen positiv gestimmt in das Heimspiel. Die letzte Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten aus Unterhaching zwei Wochen zuvor spornte das Bamberger Team um die Trainer Mike Raddatz und Kasia Trojan besonders an. Eine besondere Motivation war von Beginn an zu spüren. Das Spiel begann ausgeglichen und durch gute Aktionen auf beiden Seiten wechselte die Führung stetig. Gegen Mitte des Satzes schafften es die Bambergerinnen erstmals sich ein paar Punkte abzusetzen. Doch die Elephants kämpften sich zurück und übernahmen mit 22:20 sogar die Führung. Schon begann die erste Crunchtime des Spieles. Drei Satzbälle wehrten die Ballarinas erfolgreich ab, bevor sie ihren eigenen ersten Satzball direkt verwandelten und somit den ersten Durchgang für sich entschieden.

Den Schwung aus diesem guten Auftakt nahm die Heimmannschaft sofort mit in den nächsten Satz. Durch druckvolle Aufschläge, vor allem von Leonie Engel, verunsicherten sie das gegnerische Team und gelangten früh in Führung. Durch eine stabile Abwehr um Libera Laura Badum und viel Bewegung konnten Anna-Lena Krön und Maya Hölzlein mit variablen Angriffen punkten. Die Estingerinnen wirkten gegen die souverän auftretenden Ballarinas zunehmend ideen- und chancenlos und mussten sich mit nur 16 eigenen Punkten deutlich geschlagen geben.

Auch zu Beginn des dritten Satzes schaffte es die Mannschaft an die Leistung des vorhergehenden Durchgangs anzuknüpfen. Britta Lohneiß‘ gezielte Aufschläge trugen maßgeblich zu einer frühen 14:8 Führung bei. Doch wie schon im ersten Satz kämpften sich die Spielerinnen des SV Esting wieder heran. Durch die Erhöhung des Drucks in den Aufschlägen wurde das Bamberger Team etwas unsicherer und Abstimmungsfehler schlichen sich in das, bis dahin lange konstante Spiel. Sowohl die Einwechslung von Nicole Werthmann als auch der Doppelwechsel mit Isabella Hippeli und Franziska Thiam konnten keine Wende einleiten. Vor den Augen der zahlreichen Zuschauer mussten die Oberfränkinnen Satz drei an ihre Gegnerinnen abgeben.

Trotz dieses kleinen Rückstands starteten die Ballarinas gut in den vierten Satz und konnten bis zur Satzmitte den Gästen aus dem Münchner Umland davonziehen. Doch nach und nach schlichen sich erneut Abstimmungsfehler auf der Bamberger Feldhälfte ein. Auch die Annahme wurde weniger konstant. Trotz großem Kampfgeist erlangte der SV Esting die Führung. Beide Teams lieferten sich einen Wettstreit auf Augenhöhe, doch der Satzgewinn war den oberbayerischen Gegnerinnen nicht mehr zu nehmen

Nach zwei Stunden Spielzeit und vier intensiven, hart umkämpften Sätzen musste das Spiel schließlich im Tiebreak entschieden werden. Um sich den ersten Heimsieg der Rückrunde zu sichern, sammelten die Ballarinas ihre letzten Reserven und lagen von Anfang an knapp vorne. Beide Teams gaben jedoch keinen Ball verloren und Esting holte erneut auf. Über einen Stand von 14:14 ging es bis zum 17:17. Trainer Mike Raddatz bestärkte das Team nochmals und anschließend erspielten sich die Bambergerinnen ihren ersten Matchball. Mit einem Block von Verena Mayr wurde dieser sofort verwandelt und die Heimmannschaft gewann den Sonntags-Krimi nach zwei Stunden und 16 Minuten verdient und viel umjubelt mit 3:2.

Es spielten: Nadine Rupp, Nicole Werthmann, Verena Mayr, Isabella Hippeli, Leonie Engel, Katharina Schröder, Britta Lohneiß, Laura Badum, Maya Hölzlein, Franziska Thiam, Veronika Leiblein, Anna-Lena Krön

Maya Hölzlein

volley.ballarinas Bamberg

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.