volley.ballarinas gehen in der brose Arena ans Netz

Es ist das absolute Saisonhighlight für die ballarinas: Erstmals in ihrer Vereinsgeschichte verlassen sie ihre eigentliche Spielstätte am Georgendamm und tragen ein Heimspiel in der brose Arena aus. Im Rahmen der Veranstaltung „Faszination Volleyball“ bestreiten die Bambergerinnen am kommenden Samstag um 16 Uhr ihre Partie in der Regionalliga Südost gegen den TSV Sonthofen II, ehe es im Anschluss zum Unterfranken-Derby zwischen den Heitec Volleys Eltmann und dem TV/DJK Hammelburg in der zweiten Bundesliga der Herren kommt.

Grund für die Veranstaltung in der brose Arena ist die Ambition Eltmanns in die 1. Volleyball Bundesliga aufzusteigen, wofür der Nachweis einer Partie in einer echten Arena erforderlich ist. Das die ballarinas nun Teil dieses Events sein dürfen, ist für jede Spielerin eine besondere Ehre und seitdem die Spielverlegung des eigentlich auf Sonntag festgesetzten Spiels offiziell ist, fiebert das Team um Trainer Mike Raddatz und Co-Trainerin Kasia Trojan diesen Tag herbei, denn noch nie haben die VG Damen in einer so großen Halle vor hoffentlich zahlreichen Zuschauern ihr Können zum Besten gegeben. Für jede einzelne wird dies ein ganz besonderes Spiel werden, egal ob auf oder neben dem Feld. Allerdings bringt es auch gleichzeitig die ein oder andere zusätzliche Herausforderung mit sich. Die größte wird dabei wohl sein, sich an die immensen Dimensionen in der Arena zu gewöhnen, weshalb die Orientierungspunkte auf dem Feld ganz andere als in einer normalen Sporthalle sein werden. Mit einer Trainingseinheit am Vormittag wollen sich die ballarinas bereits ein wenig daran gewöhnen und so ihren Gegnerinnen aus Sonthofen einen Schritt voraus sein.

Mit eben diesen haben die Bambergerinnen auch noch eine Rechnung offen, schließlich setzte es im Hinspiel eine 1:3-Niederlage. Obwohl die Oberfränkinnen die Partie ausgeglichen gestalteten und gar über einige Strecken dominierten, schlugen sie sich in den entscheidenden Situationen mit Eigenfehlern und Kommunikationsproblemen selbst. Auch bei der „Generalprobe“ am vergangenen Samstag beim Oberfranken-Derby traten diese Fehler wieder auf und führten zu Unsicherheit auf dem Spielfeld. Doch die VG Damen haben die Fehler analysiert, Lösungen gefunden und unter der Woche im Training hart daran gearbeitet. Schließlich wollen sie sich – wenn sie schon die Gelegenheit haben, im Rahmen eines solch großen Events ihr Können zu zeigen – auch von ihrer besten Seite präsentieren.

 

Nadine Rupp

volley.ballarinas Bamberg

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.