volley.ballarinas mit schwacher Leistung im Oberfranken-Derby

Eine etwas unglückliche 0:3-Niederlage (20:25, 21:25, 12:25) im Oberfranken-Derby mussten die ballarinas am vergangenen Samstag gegen die N.H. Young Volleys hinnehmen. Dabei fanden die VG Damen nur selten zu ihrem gewohnten Leistungspotential.

Bereits bei Betreten der Halle in Neudrossenfeld merkten die Bambergerinnen, dass ihnen ein Gegner gegenüberstehen würde, der bereit war alles zu geben, um noch den letzten Funken Hoffnung im Abstiegskampf zu wahren: Die Young Volleys trainierten sowohl verschiedene Angriffsvariationen als auch Aufschlag-Annahme. Trainer Mike Raddatz stimmte vor Spielbeginn seine Mannschaft dementsprechend auf das anstehende Derby ein und schwor seinen Annahme-Riegel, auf die präzisen Flatteraufschläge der Gastgeberinnen ein.

So starteten die ballarinas motiviert in den ersten Satz. Doch bereits von Beginn an lief man konstant einem Zwei-Punkte-Rückstand hinterher. Aufgrund leichter Instabilität in der Annahme, fehlender Aggressivität im Angriff und wenig Beweglichkeit in der Abwehr gelang es den Bamberginnen nur selten ihr eigenes Spiel aufzuziehen und die eigenen Stärken in Block-Abwehr auszuspielen. So wuchs der Rückstand von 8:12 über 13:18 auf 14:24 an. Zwar gelang es den ballarinas noch einmal zu kämpfen und sechs Satzbälle abzuwehren, der Satzverlust ließ sich dennoch nicht verhindern.

Zu Beginn des zweiten Satzes änderte Raddatz die Aufstellung etwas, was zunächst auch von Erfolg gekrönt zu sein schien. Das Spiel gestaltete sich nun mehr auf Augenhöhe und keine Mannschaft konnte sich bis zum 21:21 mehr als drei Punkte absetzen. In der Endphase war das Momentum wieder auf Neudrossenfelder Seite und die Gastgeberinnen sicherten sich auch den zweiten Satz mit 25:21.

Im dritten Satz lief nicht mehr viel zusammen auf Bamberger Seite. Viele Eigenfehler und wenig Druck in Aufschlag und Angriff machten es den Young Volleys leicht, sodass sie sich den Satz mit 25:12 sicherten und damit das Oberfranken-Derby verdient für sich entschieden.

Bereits nach Abpfiff sprachen die Bambergerinnen in der Kabine über die Niederlage, um mit freiem Kopf in die neue Trainingswoche zu starten, denn an deren Ende wartet das Saisonhighlight auf die ballarinas. Im Rahmen der Veranstaltung „Faszination Volleyball“ bestreiten sie erstmals in der Vereinsgeschichte ein Spiel in der brose Arena. Und bei diesem wollen sie wieder alles geben, um jeden Ball kämpfen und besser als Team zusammenzuarbeiten – darüber war sich die Mannschaft einig!

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.