Unvergesslicher Sieg für volley.ballarinas in der brose Arena

Im Rahmen der Veranstaltung Faszination Volleyball trugen die ballarinas Bamberg erstmals in ihrer Vereinsgeschichte ein Heimspiel in der brose Arena aus. Mit 3:2 (23:25, 25:14, 25:22, 12:25, 15:10) setzten sie sich am Ende gegen den TSV Sonthofen II durch und sicherten sich zwei wichtige Punkte.

Hätte man im Vorfeld des Spiels ein Drehbuch geschrieben, man hätte es genau so geschrieben, um den rund 400 Zuschauern in einer über zweistündigen Partie alles zu bieten, was den Volleyball ausmacht: Emotionen, lange und umkämpfte Ballwechsel und zwei Mannschaften, die bis zum Abpfiff keinen Ball verloren gaben – und das in der einzigartigen Kulisse der brose Arena.

Der erste Satz begann dabei zunächst auf Augenhöhe, ehe Sonthofen auf 9:5 davonzog. In einer Auszeit beruhigte Trainer Mike Raddatz sein Team und nahm seinen Spielerinnen die Anfangsnervosität. Es dauerte zwar noch ein wenig bis sich diese wirklich gelegt hatte, aber zu Satzmitte nahmen die ballarinas das Zepter immer mehr in die Hand und gingen, angeführt durch starke Aufschläge von Britta Lohneiß und Anna-Lena Krön sowie guter Blockarbeit der Netzspielerinnen, mit 18:13 in Führung. Doch Sonthofen kam zurück und verkürzte auf 21:19. Trainer Raddatz reagierte mit einem Doppelwechsel und brachte Isabella Hippeli und Maya Hölzlein auf das Feld. Dennoch behielt Sonthofen weiterhin die Oberhand. Auch die späte Einwechslung von Nadine Rupp konnte den Satzverlust nicht mehr verhindern.

Unbeeindruckt von dieser Aufholjagd Sonthofens starteten die ballarinas in den zweiten Satz: Trotz einiger Aufschlagfehler zu Satzbeginn, lagen die Bambergerinnen von Anfang an in Führung, welche sie stetig ausbauten. Durch ein druckvolles Aufschlagspiel, bei dem vor allem Leonie Engel glänzte, und ausgezeichnete Blockarbeit rund um Mittelblockerin Katharina Schröder baute man die Führung über 13:8 auf 18:9 aus. Die Bambergerinnen sicherten sich mit 25:14 den Satzausgleich.

Der dritte Satz schien zunächst eine klare Angelegenheit für die Allgäuerinnen zu werden. Schnell lagen die ballarinas mit 4:9 zurück. Trainer Raddatz reagierte und brachte Nicole Werthmann und Isabella Hippeli auf das Parkett, was Sonthofen zunächst wenig beeindruckte, sodass es beim Stande von 13:18 aus Bamberger Sicht nach einer klaren Angelegenheit für die Allgäuerinnen aussah. Raddatz wechselte Britta Lohneiß zurück ins Spiel und verstärkte mit Veronika Leiblein die Annahme. Von nun an war das Feuer auf Bamberger Seite wieder entfacht. Gezielte Aufschläge von Nicole Werthmann und viel Kampfgeist in der Abwehr rund um Libera Laura Badum verkürzten den Rückstand auf 18:22. Nun war es Franziska Thiam, welche an diesem Tag vor allem in Angriff und Block ausgezeichnet aufgelegt war, die nun zum Aufschlag an die Grundlinie trat. Unterstützt durch eine kämpferische Block-Feld-Abwehr ihrer Mitspielerinnen und der lautstarken Unterstützung von den Zuschauerrängen zog sie diesen bis zum 25:22 durch und sicherte ihrem Team die 2:1-Satzführung.

Waren die vielen Zuschauer zu diesem Zeitpunkt vielleicht schon davon überzeugt, dass sich ihr Team nun auch den vierten Satz und damit den Sieg sichern sollte, wurden sie doch eines besseren belehrt. Ähnlich wie im zweiten Satz zog nun eine Mannschaft von Beginn an davon. Dieses Mal waren es aber nicht die ballarinas sondern die Gäste aus Sonthofen. Auf Bamberger Seite lief nicht viel zusammen und die Allgäuerinnen sicherten sich Satz 4 deutlich mit 25:12.

Der Tie-Break musste in diesem mitreisenden und packenden Spiel also die Entscheidung bringen. Hier erwischten die Gäste den besseren Start, sodass Trainer Raddatz beim 2:4-Rückstand eine Auszeit nahm und seine Spielerinnen noch einmal wachrüttelte. Mit Erfolg: Die ballarinas glichen zum 7:7 aus, lagen beim letzten Seitenwechsel des Spiels aber wieder einen Punkt zurück. Sonthofen hatte nun das Momentum wieder etwas mehr auf seiner Seite und ging mit 10:8 in Führung. Doch die Bambergerinnen sicherten sich den nächsten Ballwechsel. Mit Britta Lohneiß am Aufschlag kämpften sich die VG Damen die Führung mit harten Angriffen von Franziska Thiam und Anna-Lena Krön zurück. Ein Block von Verena Mayr, ein Angriffsfehler Sonthofens und ein Aufschlagwinner von Britta Lohneiß sicherten am Ende den 15:10-Satzerfolg und unter lautstarkem Jubel der Fans den 3:2-Sieg.

Im Anschluss an dieses packende Spiel bekamen die Zuschauer darüber hinaus auch noch eine mitreisende 2.-Liga-Partie zwischen den Heitec Volleys Eltmann und der TV/DJK Hammelburg zu sehen, welche Eltmann mit 3:1 (32:30 im vierten Satz) für sich entschied. Die Veranstaltung Faszination Volleyball war also rundum voller Erfolg und bot allen Volleyballfans, die an diesem Tag in der brose Arena waren, ein unvergessliches Erlebnis.

Es spielten: Nadine Rupp, Nicole Werthmann, Verena Mayr, Isabella Hippeli, Leonie Engel, Katharina Schröder, Britta Lohneiß, Laura Badum, Maya Hölzlein, Franziska Thiam, Veronika Leiblein, Anna-Lena Krön

Nadine Rupp

volley.ballarinas Bamberg

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.