Ein ganze Wochenende voller Volleyball!

So lautete die Devise für die volley.ballarinas als sie sich am Samstag wieder auf den Weg nach München machten um das erste Spiel des Doppelspieltags gegen den SV SW München zu bestreiten. Am Sonntag folgte im Anschluss das zweite Spiel gegen den FTSV Straubing. Leider konnten die Bambergerinnen keine der beiden Begegnungen für sich entscheiden und verloren 0:3 und 2:3.

Schon der Start ins erste Spiel misslang den Ballarinas, die gegen das starke münchner Team direkt in Rückstand gerieten. Zwar ermöglichte Katharina Schröder ihrem Team durch eine Aufschlagserie die Aufholjagd, doch mit 19:25 ging der Satz an Schwarz-Weiß München. Der zweite Satz war geprägt von Eigenfehlern der volley.ballarinas, was von der Heimmannschaft sofort ausgenutzt wurde (16:25). Erst in Satz 3 fing sich das Team wieder und punktete vorallem durch druckvolle Außenangriffe von Anna-Lena Krön und Lina Sagstetter. Der Satz endete mit einer echten „Crunchtime“, welche von Fehlentscheidungen der Schiedsrichter nochmals verschärft wurde. Trotz einiger Satzbälle konnten die Bambergerinnen den Sack nicht zu machen und die Spielerinnen des SV München nutzten ihre erste Chance und stellten das 0:3 aus Bamberger Sicht klar (19:25; 16:25; 27:29).

Trotz der eindeutigen Niederlage des Vortags machte sich die Mannschaft aus Bamberg am Sonntagmorgen mit neuer Motivation auf den Weg nach Straubing. Der Wille wenigstens eine der beiden Partien des Wochenendes für sich zu entscheiden, war von Anfang an spürbar und die Domstädterinnen setzten die Heimmannschaft durch starke Angriffe von Laura Rienecker direkt unter Druck. Diesen konnten sie den ganze Satz über aufrecht erhalten, wodurch sie sich den ersten Satzgewinn sicherten (25:20). Die Sätze 2 und 3 gewannen, trotz früher Führung der Ballarinas jeweils die Straubingerinnen (23:25; 21:25). Mit einem abwechslungsreichen Zuspiel konnte Franziska Thiam im vierte Satz nochmals die Angreiferinnen in Szene setzen, wodurch die Straubinger Abwehr durcheinander geriet und es zu einer Führung der Ballarinas kam. Durch zahlreiche Blocks von Nicole Werthmann konnte diese sogar noch ausgebaut werden und mit einem 25:17 präsentierte das bamberger Team endlich sein Können. Der Schwung aus dem vorherigen Satz konnte zwar in den Tiebreak übertragen werden, doch reichte er leider am Ende nicht aus und die Ballarinas kassierten erneut eine 2:3 (25:20; 23:25; 21:25; 25:17; 14:16) Niederlage.

Zwei verlorene Spiele an einem Wochenende sind sicherlich nicht zufriedenstellend, doch Trainer Max Kolbe ist zuversichtlich, dass sich auf die Leistung aus dem Spiel gegen Straubing gut aufbauen lässt. Bis zum nächsten Spiel gegen den VV Gotteszell bleiben der Mannschaft zwei Wochen Zeit um sich weiterzuentwickeln und an den Schwächen zu arbeiten.

Maya Hölzlein

Es spielten:
Laura Badum, Maya Hölzlein, Anna-Lena Krön, Veronika Leiblein, Nina Reichenberg, Laura Rienecker, Lina Sagstetter, Katharina Schröder, Franziska Thiam, Luisa Werb, Nicole Werthmann

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.