Am vergangenen Samstag reisten die volley.ballarinas zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde Regionalliga Süd-Ost nach Zirndorf. Um 16 Uhr startete das Match und nach nur 1,5 Stunden stand der Sieger TSV Zirndorf mit 3:0 fest.

Die Vorzeichen standen sichtbar schlecht für die Mädels um ihren Trainer Max Kolbe. Fielen doch zwei Stammspielerinnen, Laura Badum und Katharina Schröder, verletzungsbedingt aus. Und auch Laura Rienecker konnte aus privaten Gründen nicht antreten. Dennoch waren die Ballarinas motivert, das Beste aus dem Spiel gegen den TSV Zirndorf herauszuholen.

Der erste Satz startet auf Augenhöhe. Bamberg fand relativ gut ins Spiel. Es gab viele hart umkämpfte Bälle auf beiden Seiten des Netzes. Leider konnten die taktischen Vorgaben vom Coach nur mäßig umgesetzt werden und ab dem Spielstand von 13:15 schlichen sich Konzentrationsfehler ein. Druckvolle Aufschläge vom Gegner brachten die Annahme ins Wanken und anschließend konnte der Ball auf Bamberger Seite nicht im gegnerischen Feld versenkt werden. Gegen Ende des Satzes konnte zwar noch mal aufgeholt werden, doch Zirndorf behielt die Oberhand und gewann mit 25:22.

Der zweite Satz stand sinnbildlich für das gesamte Spiel. Die volley.ballarinas gingen früh in Führung, spielten gut mit, alles klappte wie am Schnürchen. Doch beim Spielstand von 14:10 gab es einen Knick in der Konzentration und Leistung, welcher sich durch das gesamte Team zog. Somit wendete sich das Blatt und die Mädels aus Zirndorf konnten den Spielstand zur ihren Gunsten auf 17:15 drehen. Auch hier konnten die Domstädterinnen sich noch mal ran kämpfen, aber der Verlust in der Mitte des Satzes ließ sich nicht mehr kompensieren. Somit musste auch dieser Satz wieder mit nur 3 Punkten Unterschied (25:22) knapp an den Gastgeber abgegeben werden.

Auch der letzte Satz begann ausgeglichen. Die Bälle waren heiß umkämpft und auf beiden Seiten konnten sehenswerte Punkte erzielt werden. Zwei Fehler auf VG-Seite veranlassten Trainer Max Kolbe beim Spielstand von 10:11 zu einer Auszeit um seine Mädels noch mal auf Kampf und Siegeswille einzustimmen. Leider traf seine motivierende Ansprache auf nicht sehr fruchtbaren Boden und in der Crunchtime des Satzes lag der Vorteil auf Zirndorfer Seite. Ein verschlagender Aufschlag, ein guter Angriff der Gastgeber und der Satz und somit auch die 3 Punkte für die Tabelle gingen knapp, aber verdient an die Zirndorfer Mädels.

Fazit: Um ein Spiel zu gewinnen, muss man nicht nur gut spielen, sondern die Leistung und Konzentration auch über mindesten einen, wenn nicht sogar drei Sätze hinweg aufrechterhalten. Wenn das den Mädels der VG Bamberg endlich mal gelingt, sind sie für jeden Gegner der Liga ein schwerer Brocken und können in der Rückrunde sicherlich mehr Spiele für sich entscheiden.

Für die volley.ballarinas heißt es jetzt, in der letzten Woche vor der Winterpause, noch mal alle Kräfte zu mobilisieren und das Heimspiel am 15.12. im Georgendamm motiviert und mit dem Willen, einen Sieg einzufahren, zu bestreiten.

Nicole Werthmann

Es spielten: Maya Hölzlein, Anna-Lena Krön, Veronika Leiblein, Nina Reichenberg, Lina Sagstetter, Svenja Semm, Fräncis Thiam, Nicole Werthmann

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.